Update (2) – Nazidemonstration am 1. Mai

Nazis: Mobilisieren hauptsächlich in Sachsen und Sachsen Anhalt. Als Redner wird unter anderem der Vorbestrafte, kürzlich erst wieder Verurteilte und ehemalige NPD-Politiker Günter Deckert angegeben. Sicher ist das Gruppen aus Magdeburg, Nordhausen, Erfurt sowie Einzelpersonen aus den umliegenden Dörfern Weimars anreisen. In wie weit sich andere Gruppen aus Mitteldeutschland beteiligen kann nicht genau gesagt werden.

BgR: Das Bürgerbündnis Weimar hat viele Plätze in der Stadt angemeldet um den Nazis keine Ausweichmöglichkeit zu bieten. Meistens sind es Standpunkte an oder in näherer Umgebung der angemeldeten Route. Unterstützung erhalten sie von dem Aktionsnetzwerk Jena, die ihr kommen zugesichert haben. Stark zu kritisieren und absolut zu verurteilen ist, dass sich das Bürgerbündnis zusammen mit Polizeichef Ralf Kirsten an einen Tisch setzt um für den 1. Mai Strategien zu besprechen, und ihn in engste Internas einweiht.

Route: Es scheint jetzt schon aus organisatorischen- und sicherheitstechnischen Gründen ausgeschlossen, dass die Anmelder Philipp Miene und Michael Fischer ihre gewünschte Route (Schopenhauerstr./Fuldaer./Schwanseestr./Goetheplatz/Karl Liebknecht Str./Friedenstr./Buttelstädterstr./Schopenhauerstr/) laufen dürfen. Die Stadt wird durch Veranstaltungen zum 1. Mai, angemeldeter Plätze vom BgR oder anderen Parteien/Organisation einfach zu voll sein. Auf der Carl-August-Allee findet das Seifenkistenrennen statt, auf dem Goetheplatz der alljährliche Flohmarkt und auf dem Marktplatz eine DGB Veranstaltung. So bleiben der Stadt, Polizei und den Nazis eigentlich nur noch drei Möglichkeiten.

Szenario I: Eine Kundgebung am Hauptbahnhof, hier soll auch Treffpunkt der Nazis sein. (Dies scheint bis zum heutigen Tag die wahrscheinlichste Möglichkeit)

Szenario II: Route durch Weimar Nord (Plattenbausiedlung) oder oberhalb des Bahnhofs (Industriegebiet).

Szenario III: Nazis klagen über Verwaltungsgericht und Oberverwaltungsgericht ihre Route ein.

Gegenaktivitäten: In der Stadt sind ein paar Aufkleber und Schriftzüge zu sehen, diese gehen aber durch den zurzeit laufenden Wahlkampf fast unter. Die Jugend- Antifa (ALW) hatte frühzeitig eine Seite, Aufruf, Aufkleber sowie Infostruktur für diesen Tag bereit gestellt. Deshalb schien es uns nicht sinnvoll eine weitere eigene Mobilisierung auf die Beine zu stellen, da wir eine Undurchsichtigkeit von Außen verhindern wollen.

Fazit: Wir gehen davon aus das am 1. Mai etwa 100-150 Nazis anreisen werden. Dies kann durch die oben angeführten Szenarien natürlich noch nicht sicher gesagt werden, da die Zahl bei einer Kundgebungen wohl geringer ausfallen würde.

Wir rufen trotzdem weiterhin dazu auf nach Weimar zu kommen. Beteiligt euch an dezentralen Aktionen, lasst Euch was einfallen, es gibt viele Möglichkeiten an diesem Tag.


1 Antwort auf „Update (2) – Nazidemonstration am 1. Mai“


  1. 1 Infos zum 1. Mai in Weimar | Antifa Task Force Jena Pingback am 26. April 2012 um 14:50 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.