Solidarität mit CWR

In den letzten Tagen waren in Weimar mehrere Personen der Graffiti-Crew CWR von Hausdurchsuchungen betroffen. Schon seit längerer Zeit werden Sprayer in der „Kultustadt“ eingeschränkt und ausgegrenzt, so ist es unter anderem verboten Sprühutensilien mitzuführen. Sogar eine Ermittlungsgruppe „Graffiti“ wurde gegründet, diese hatte im Kampf gegen CWR, 35er, XP, Dipol, CFK und AOR aber eher mäßigen bis gar keinen Erfolg und machte sich daher mehr zum Gespött der Szene. Wir sind der Meinung, dass es gerade in Weimar wichtig ist gegen die bürgerliche, nationale Sauberkeit und angebliche Schönheit der Stadt vorzugehen. Außerdem begrüßen wir es, wenn Menschen Farbe, Freiheit, ihre Ansicht von Kunst und Alternativen zum derzeit bestehenden Stadtbild setzen. Das „Andersartigkeit“ durch Stadt und Staat nicht gewillt ist, kennen wir nur zugut und zeigen daher Solidarität mit allen Betroffenen. Gebt nicht auf, organisiert Soliveranstaltungen und lasst euch nicht unterkriegen!