Archiv für Juli 2013

Bürgerbündnis „unterstützt“ Betroffene

Nach mehr als einem Jahr zeigt sich das Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus Weimar betroffen von den Übergriffen und Misshandlungen, welche Jugendliche in einer Polizeiwache in Weimar am 20. April 2012 über sich ergehen lassen mussten. Plötzlich ist man interessiert an Aufklärung und einer Aufarbeitung der Vorgänge jener Nacht. Dass dies nicht mehr als ein Lippenbekenntnis ist und die Opfer polizeilicher Gewalt verhöhnt, sollen die nächsten Zeilen beweisen.
Das Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus (BgR) arbeitet nun schon seit Jahren mit der Polizei Weimar und Ihrem Polizeichef Ralf Kirsten Hand in Hand. Kritik daran wird immer wieder mit dem Argument die Polizei sei ein „wichtiger Bündnispartner“ und „Wir brauchen die“ abgeschmettert. So werden bereitwillig Informationen untereinander ausgetauscht. Hierbei schrecken Mitglieder des Sprecherrates des BgRs auch nicht davor zurück der Polizei mit Aussagen zu helfen. So ist es wenig verwunderlich, dass beim letzten Vorbereitungstreffen zum 1. Mai 2012 (an diesem Tag sollte eine Nazidemonstration durch die Stadt führen), der hiesige Polizeichef mit in der Runde begrüßt wurde. Dieser  wurde sogar  nach seiner Aussage „Wenn ich jetzt gehen muss, dann komme ich nie wieder!“ darum gebeten, doch bitte zu bleiben. Sicherheitsstandards werden vom Bürgerbündnis immer wieder missachtet. So tauchte Anfang des Jahres eine Liste im Internet auf, die die Zusammenarbeit verschiedener Organisationen, Gruppen, Einzelpersonen und Institutionen verbessern sollte. Diese Liste wurde mit Klarnamen versehen und sogar öffentlich über den Verteiler versandt. Dies zeigt wie wenig das Bürgerbündnis auf Sicherheit und Schutz politisch denkender Menschen achtet. Genau aus diesen Gründen raten wir den Betroffen und der Soli-Gruppe sich vom BgR und ihren „Unterstützern“ zu distanzieren.

Wir unterstützen die Soli- Gruppe und die betroffenen Menschen, distanzieren uns aber zum wiederholten Male vom Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus Weimar.

Wer Grundsätze der linken Szene und roten Hilfe bricht, der ist aus allen Bündnissen auszuschließen!

Weitere Infos zu den Übergriffen: http://wia.blogsport.de/